Zielvereinbarung der KV

Folgende vorrangige Ziele wurden vereinbart:

Wir wollen anerkannte Klasse beim DSV sein.
Es soll in naher Zukunft eine Durchführung einer Deutschen Meisterschaft durch den DSV geben.
Dazu sind die Ordnungsvorschriften Regattasegeln einzuhalten.

Eine Meisterschaft ist eine Deutsche Meisterschaft, wenn nur Teilnehmer zugelassen sind, die Mitglied eines Verbandsvereins des DSV sind, andernfalls ist die Meisterschaft eine Internationale Deutsche Meisterschaft.

Eine Klasse ist bei Jollen meisterschaftswürdig, wenn in der jeweiligen Jahresrangliste mindestens 60 Boote von Ranglistenteilnehmern mit neun gültigen Ranglistenwertungen geführt werden.
Bei (I)DM der gleichen Klasse in Gruppen von Seglern je 25 Boote.

Nach Ranglistenordnung 5.1.3 müssen in mindestens einer Wettfahrt mindestens 10 Boote gemeinsam gestartet sein. Ist diese Anforderung nicht erfüllt, erhält die Regatta den Status einer verbandsoffenen Regatta und geht nicht in die Wertung der Rangliste ein.

Um möglichst vielen Teilnehmer zu ermöglichen die 9 Ranlistenwertungen zu erreichen werden die Ranglistenregatten in der Saisson 2020 nach der Klassenregel H.1.1 durchgeführt. Ein Flottensplitting ist bei der momentanen Mitgliederzahl nicht zielführend.

H.1.1 MULTI RIG FLEETS
Unter dieser Regel können gemeldete RS Aeros aller Klassen (5,7,9) zusammen in einem Rennen oder Serie von Rennen teilnehmen.
Eine Korrektur erfolgt nach Beschluss des Vorstandes vom 23.12.2019 in der Saison 2020 vorrangig nach der Regel H.2.2 Low – Point Korrektur Faktoren. Die veranstaltenden Vereine wurden darüber informiert, dass die Regel H.2.2. in der Ausschreibung und den Segelanweisungen aufzunehmen sei.

Wird diese Richtlinie nicht erfüllt, erhält eine Regatta den Status einer verbandsoffenen Regatta und geht nicht in die Wertung der Rangliste ein.